Artikel-Schlagworte: „Thymian“

Kohlrabi-Carpaccio mit Thymian

Mit wenig Aufwand einen großen Eindruck machen: Kohlrabi Carpaccio!

Zutaten:

  • 1 große oder 2 kleine Kohlrabi
  • 30 g harter Ziegenkäse
  • Thymian

 

Dressing Zutaten:

  • Einen Spritzer Zitronensaft
  • 2 EL Walnussöl (oder Olivenöl)
  • Salz und Pfeffer

 

Zubereitung:

Kohlrabi schälen und mit einem Gemüseschäler in sehr dünne Scheiben schneiden. Die Streifen auf die Teller verteilen.

Den Ziegenkäse in dünne Streifen schneiden, dazu wieder den Gemüseschäler benutzen.

Aus Walnussöl (oder Olivenöl) und Zitronensaft ein Dressing erstellen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mit Thymian garnieren und mit etwas Dressing beträufeln.

Guten Appetit.

Das Video zur Zubereitung findet Ihr hier: http://www.gruengut-bio.de/video-kohlrabi-carpaccio-mit-thymian/

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung von MarekThi unter Creative Commons-Lizenz.

Kekse mit Thymian

Zutaten für circa zwei Bleche:

3 Eiweiß, 210 g Zucker,
210 g geriebene Haselnüsse
ca. 5 g Thymian

Zubereitung:
Eier trennen, Eiweiß steif schlagen und den Zucker löffelweise unter das Eiweiß rühren.
Anschließend die geriebenen Haselnüsse unter die Zucker-Ei-Masse heben, erst dann den Thymian (Achtung: Je mehr Thymian, desto intensiver der Geschmack!).
Mit zwei kleinen Löffeln Haufen auf ein mit Backpapier oder Oblaten belegtes Kuchenblech setzen und in den vorgeheizten Backofen (120 °C) geben. Backzeit: 20 bis 30 Minuten.

Die Kekse sind fertig, wenn sie schwach gebräunt sind.  Tipp: Statt geriebener Haselnüsse eignen sich auch geriebene Mandeln, Kokosraspeln oder Haferflocken.

Der Tausendsassa – Thymian

Thymian ist nicht nur eine interessante Gewürzpflanze, sondern auch eine wichtige Heilpflanze. Er wächst Jahr für Jahr wacker im Kräutergarten und duftet würzig vor sich hin. Im Sommer lässt er kleine zartrosa Blüten sprießen. Bis in den Winter hinein kann man frische Blätter ernten.

Die kleinen Blätter lassen sich ganz leicht vom holzigen Stängel zupfen und als Küchengewürz oder Tee verwenden. Provencalische Kochrezepte kann man sich ohne Thymian kaum vorstellen.

Ganz besonders lecker ist der aromatische Geschmack von frischem Thymian beim Thymianhühnchen.

Hier nun das Rezept:

Zutaten für 4 Portionen

  • 500 g Kartoffeln
  • 150 ml Milch
  • 1 Prise frisch geriebener Muskat
  • 100 g Pinienkerne
  • 1 kl. Bund Petersilie
  • 1 Ei
  • 4 Hähnchenbrüste
  • 4 säuerliche Äpfel (z.B. Braeburn)
  • 50 ml Weißwein
  • 350 ml Gemüsebrühe
  • 250 ml süße Sahne
  • 1 Bund Thymian
  • Frühlingszwiebel(n) in Ringe geschnitten


Zubereitung:

Zuerst ein Püree zubereiten: Dazu die Kartoffeln schälen, klein schneiden und weich kochen. Anschließend zusammen mit der Milch stampfen und mit Salz und Muskat abschmecken. Zum Schluss ein Stück Butter dazugeben. Die Pinienkerne ohne Fettzugabe in einer Pfanne anrösten und anschließend klein hacken. Die zerkleinerte Petersilie dazugeben.

Nun ein Eigelb zufügen und die Masse mit Pfeffer und Salz würzen. Das Eiweiß schlagen und unterheben. Die Hühnerbrüste salzen und pfeffern und von beiden Seiten in einer Pfanne in etwas Öl scharf anbraten. Das Fleisch in eine Auflaufform geben und das Kartoffelpüree darauf verteilen. Anschließend die Pinienkernmasse darüber geben. Das Ganze im vorgeheizten Backofen bei 200° C ca. 25 – 30 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, klein schneiden und im verbliebenen Öl der Fleischpfanne anbraten. Die Apfelstücke herausnehmen und den Sud mit Weißwein und Gemüsebrühe ablöschen und auf die Hälfte einkochen lassen. Dann die Sahne und den Thymian (Menge nach Belieben) dazugeben. Einige der Apfelstücke pürieren und zusammen mit den Apfelstücken zurück in die Sauce geben. Zum Schluss noch die Frühlingszwiebel dazugeben und alles kurz aufkochen lassen. Das Fleisch und das Kartoffelpüree auf Tellern anrichten und zusammen mit der Sauce servieren.

 

Hier Links zu Kräutern aus unserem Sortiment: